Diskrete Fertigung goes Industrie 4.0

Digitale Transformation sichert die Wettbewerbsfähigkeit

 

 

Maschinen und Anlagen, Automatisierungstechnik aber auch Elektronikprodukte aus Deutschland genießen Weltruf. Doch „Made in Germany“ ist kein Selbstläufer mehr, denn die Konkurrenz insbesondere aus Fernost hat den Wettbewerbsdruck in den vergangenen Jahren kräftig erhöht. Zusätzlich verdrängt die globale Vernetzung mehr und mehr die gewohnte Handschlagmentalität. Die Initiative Industrie 4.0. war daher nicht nur Weckruf für eine oft eher konservative Branche, in der die Produktion traditionell das Business bestimmt. Sie hat den Unternehmen auch den Weg in die Digitalisierung und die Entwicklung neuer, datenbasierter Geschäftsmodelle und Technologien aufgezeigt.

 

Für den Erfolg der digitalen Transformation werden am Ende des Tages zwei Fragen entscheidend sein. Gelingt der Organisation der Wechsel von der Kundenorientierung zur Kundenzentrierung aller Unternehmensprozesse von der Produktionsplanung bis hin zur Supply Chain? Ist die IT-Landschaft offen, durchgängig und skalierbar? Lautet die Antwort in beiden Fällen ja, sind die Voraussetzungen gegeben, um schnell und agil auf die Marktdynamik sowie die gestiegenen Anforderungen an Flexibilität, Individualisierung und Durchlaufzeiten zu reagieren. Zum eigenen und zum Nutzen aller wird Wissen geteilt, anstatt es zu horten.  

 

Kundenzentrierung dank durchgehender IT-Landschaft

Höhere Effizienz der Produktion, niedrigere Kosten, schnellere Lieferzeiten, höhere Produktqualität, Losgröße 1 und bessere Erträge -  die Erwartungshaltung an digitalisierte Anwendungen in der diskreten Fertigungsindustrie ist hoch. Eine hybride oder vollständig cloudbasierte sowie skalierbare IT-Landschaft, in der ERP-System, CRM- und IoT-Lösung vollständig integriert sind, macht die wirtschaftliche Umsetzung in klar definierten Schritten möglich.

Strukturierte Daten aus ERP und CRM sowie unstrukturierte Daten aus der realen Welt werden für kundenzentrierte Mikrodienstleistungen, mobile Anwendungen und intelligente Datenanalysen bedarfsgenau genutzt. Anders als früher bedeutet dies: keine monatelange Anpassung neuer Software an vorhandene IT-Systeme und keine monatelangen Testszenarien. An die Stelle von unbeweglichen und teuren IT-Inseln treten branchenspezifische Dienste aus der Cloud, die die eigenen IT-Ressourcen spürbar entlasten.

 

Anwendungen in der IT-Landschaft

smartphone

Anwendungsfall Digitaler Zwilling

Das Konzept des Digitalen Zwillings ist für viele Unternehmen der diskreten Fertigung das perfekte Tool, um Produkte zu optimieren, sprich effizienter, sicherer und kundenorientierter zu gestalten. Die Datenmodelle speisen sich aus dem Engineering sowie beliebig vielen Sensoren, Anlagen- und Gerätedaten, die in der IoT-Cloud hinterlegt sind.

tap (1)

Anwendungsfall Preventive Maintenance und Retrofit

Auch für die vorausschauende Wartung und den Retrofit von Anlagen sind Digital Twins die Basis. Gut trainiert, liefern sie zuverlässige Voraussagen, wann der richtige Zeitpunkt für Wartung oder Austausch von Ersatzteilen gekommen ist, bevor Verschleiß oder gar Anlagenstillstände eintreten können.

analyze

Anwendungsfall Smart Services

Dank der Digitalisierung können insbesondere Maschinen- und Anlagenbau aber auch Elektroindustrie und Geräteindustrie aus der Analyse der gewonnenen Echtzeitdaten aus dem Feld über die Herstellung hinaus neue digitale Geschäftsmodelle wie Smart Services entwickeln. Voraussetzung für einen entsprechenden Mehrwert ist die intelligente Integration von CRM, ERP-Lösungen und IoT.

 

Sie planen ein konkretes Digitalisierungsprojekt für Ihre diskrete Fertigung?

Ob Einzelfertigung, Variantenfertigung oder Serienfertigung – dank unserer Expertise mit Microsoft Dynamics 365 starten Ihre Digitalisierungsprojekte strukturiert und mit einem klaren Ziel vor Augen. Lassen Sie uns unverbindlich reden.